Mit der richtigen Landingpage zum Erfolg

Web design concept                                                                                                                                                                                                             Foto: fotolia.de

Landingpage heißt so viel wie „Lande-Seite“ und ist mittlerweile ein fest etablierter Begriff in der Marketing-Landschaft. Wie der Name vermuten lässt, stellt die Landingpage sozusagen Ihre „Unternehmens-Landebahn“ dar, die eine hohe Conversion-Rate als Ziel hat und aus Besuchern potenzielle Kunden, Käufer oder Bewerber machen soll. Auf einer Landingpage landet ein Besucher, indem er zuvor auf einen Link z. B. in Form eines Buttons oder eines Banners geklickt hat. Die Landingpage ist die entscheidende Instanz, die quasi dafür verantwortlich ist, ob sich der Interessent auf Ihr Angebot einlässt oder Ihre Page unbeeindruckt und schnell wieder verlässt. Damit Letzteres nicht passiert, befolgen Sie ganz einfach unsere folgenden Tipps.

Die Headline: bitte ausdrucksstark!

Würden Sie einen Zeitungsartikel lesen, wenn Ihnen die Headline nicht zusagt? Wahrscheinlich nicht! Mit der Headline einer Landingpage ist das nicht anders. Nur wenige Sekunden entscheiden darüber, ob der Besucher sich näher auf Ihr Angebot einlassen möchte. Sorgen Sie also dafür, dass Ihre Headline ein Eye-Catcher ist, der dem Besucher kurz und knapp schildert, worum es in Ihrem Angebot geht. Der Interessent muss das Gefühl haben, bei Ihnen das zu finden, was er sich durch den Klick auf den Link erhofft. Als Faustregel gilt: eine aussagekräftige Headline mit Subline und ein ansprechendes Bild mit Themenbezug.

So viel wie nötig, so wenig wie möglich

„Weniger ist mehr“ lautet das Motto, wenn es um Ihre Landingpage geht. Stellen Sie sich einmal das folgende Szenario vor: Ein Internet-User entdeckt auf Facebook einen kleinen Banner mit Ihrer Anzeige. Sagen wir mal, es handelt sich um eine Stellenanzeige als Ingenieur. Der User ist interessiert und klickt sich zu Ihrer Landingpage durch. Klar ist, er erwartet explizite Informationen zur ausgeschriebenen Stelle als Ingenieur. Sie können sich bestimmt vorstellen, wie enttäuscht der potenzielle Bewerber ist, wenn er auf eine Landingpage kommt, die noch zehn weitere Stellen beinhaltet, die rein gar nichts mit dem Beruf des Ingenieurs zu tun haben und er sich noch zusätzlich durch einen Dschungel an Informationen kämpfen muss. Die Folge: Der mögliche Bewerber verliert das Interesse, behält Ihr Unternehmen eher negativ in Erinnerung und die Bemühungen für Ihre Landing Page waren vergebens. Halten Sie Ihre Landingpage also so übersichtlich wie möglich, indem Sie nur die Informationen einbringen, die der Interessent erwartet und die auch wirklich notwendig sind. Denken Sie immer daran, dass der Interessent Ihr Angebot schnell und einfach auf Ihrer Landingpage finden möchte. Denn auch für ihn gilt: Zeit ist Geld.

Klasse statt Masse mit der Lightbox

Wenn Sie nun doch bestimmte Informationen unbedingt auf Ihrer Landingpage aufführen möchten, bietet sich eine Lightbox optimal an. Eine Lightbox ist ein Fenster, das sich auf Ihrer Landingpage per Klick öffnet und sich vom übrigen Content abhebt, indem dieser im Hintergrund abgedunkelt wird. Mit einer Lightbox können Sie weitere Details einbringen und gleichzeitig die Aufmerksamkeit der Interessenten aufrechterhalten ohne die Landingpage zu überfüllen.

Stolperfalle Ladezeit

Beinhaltet Ihre Landingpage tatsächlich zu viel Schnickschnack, das nur langsam lädt, könnten Ihre Besucher ganz schnell die Geduld verlieren. Bedenken Sie, dass nicht jeder über schnelle Internetverbindungen verfügt. Außerdem müssen oftmals zusätzliche Plug-ins wie z. B. Shockwave Flash installiert werden, damit Videos oder Animationen einwandfrei dargestellt werden können. Handelt es sich dabei nicht um eine aktuelle Version der Software, kann es zu Abbrüchen kommen. Verzichten Sie daher auf ein Drumherum, um Ihren Besuchern lange Wartezeiten zu ersparen und konzentrieren Sie sich stattdessen auf das Wesentliche, um die Conversion zu steigern.

Nicht vergessen: das Call-to-Action Element

Das Call-to-Action Element gehört zu den wichtigsten Bestandteilen Ihrer Landingpage und entscheidet über eine mögliche Conversion. „Für mehr Informationen hier klicken!“ oder „Jetzt bewerben!“ sind übliche Aufforderungen zu einer Aktion. Achten Sie darauf, dass Sie Ihr Call-to-Action Element dem Inhalt Ihrer Landingpage anpassen und angemessene Farben verwenden. Ein Call-to-Action Button in einem grellen Gelb und Rot wirkt unseriös und bewegt Interessenten eher weniger zu einem Klick. Dennoch sollte sich die Call-to-Action durch Größe und Farbe von den anderen Elementen der Landingpage abheben.

Wir helfen gern

Wenn Sie im Bereich Personalmarketing Unterstützung brauchen, helfen wir Ihnen gern. Sprechen Sie uns an: info@ds-media-team.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.