Gerade erst im Juni hat Instagram die Marke von 1 Milliarde aktiven Nutzern geknackt. Vor allem bei den 15- bis 24-Jährigen ist der Online­dienst beliebt: 67 Prozent der jungen Nutzer verwenden Instagram. Facebook steht jedoch mit 2,34 Milliarden Nutzern immer noch an der Spitze, auch wenn die Facebook-Aktie zeitweise um über 10 % gesunken ist. Kein Wunder, dass Unternehmen sich immer wieder fragen, welcher Social-Media-Kanal denn eigentlich der bessere für Marketingzwecke ist.

Und plötzlich war da Instagram …

Nachdem die Macher von Facebook 2011 weltweit ihren Durchbruch feierten, folgte nur ein Jahr später der Kauf von Instagram. Man ahnte also schon, dass Instagram mal eine große Nummer werden würde. Nicht selten wurde Facebook dafür kritisiert, Milliarden für eine Foto-App mit gerade mal 13 Mitarbeitern auszugeben. Heute sehen wir, dass Facebook mit dem Kauf den richtigen Riecher hatte. Instagram zeichnet sich insbesondere durch ansprechende Fotos mit meist hoher Qualität aus. Um also möglichst viele Likes zu generieren, sollten Sie auf ein professionelles Bild setzen. Mit passenden Hashtags machen Sie auf Ihren Post aufmerksam. Hier hat Instagram gegenüber Facebook ganz klar die Nase vorn. Hashtags sind bei Facebook zwar möglich, haben sich jedoch nicht so stark etabliert wie bei Instagram. Allerdings müssen Sie auch ziemlich viel Geduld mitbringen, was Ihre Follower betrifft. Bis eine treue Abonnentenzahl erreicht ist, vergeht eine gewisse Zeit. Haben Sie aber erst einmal Ihre Community aufgebaut, können Sie mit vielen Interaktionen und Likes rechnen.

Ist Facebook out?

Aufgrund der Entwicklungen verwenden Unternehmen neben Facebook zusätzlich Instagram oder setzen ganz auf die Foto-App. Facebook wird zunehmend nur noch als Standardmedium gesehen. Ganz nach dem Motto: „Hat jeder, machen wir also auch mal!“ Daher wird der Onlinedienst nahezu vernachlässigt. Viele Unternehmen machen den großen Fehler, sich zu wenig Gedanken über den Inhalt der Posts zu machen und keine richtige Strategie zu verfolgen. Dass Facebook aber noch immer intensiv für Marketingzwecke genutzt wird, zeigen auch aktuelle Zahlen: Während 6 Millionen Unternehmen Werbung auf Facebook schalten, sind es bei Instagram gerade mal 2 Millionen. Denn der große Vorteil bei Facebook liegt nicht nur in der hohen Reichweite, sondern auch in der Möglichkeit, Linkposts zu machen. Schauen Sie also über Ihren Tellerrand hinaus und peppen Sie Ihre eigene Facebook-Präsenz auf!

Facebook neues Leben einhauchen

Dass Facebook weiterhin Marketingpotenzial hat, steht außer Frage. Aber was können Sie für den Anfang tun, damit Ihre Facebook-Präsenz wieder zum Leben erwacht? Bevor Sie voreilig bezahlte Anzeigen schalten, bauen Sie sich zunächst eine Präsenz auf und betreiben Sie Markenpflege. Um langfristig Erfolg zu haben, benötigen Sie jedoch eine ausgeklügelte Strategie für organische Reichweite und Engagement. Erst dann kann sich Ihr Post von der Masse abheben! Beachten Sie dabei immer folgende W-Fragen: Was? Wann? Warum? Für wen? Ihre Posts müssen jedoch keineswegs absolut perfekt sein, denn was heißt schon Perfektion?! Aber Sie sollten gezielt eine Strategie entwickeln und darüber nachdenken, welche Reaktionen Sie bei Ihren Kunden auslösen wollen und was diese interessieren könnte. Ob Ihre Inhalte auch wirklich hochwertig sind, überprüfen Sie am besten mit der Frage, ob Sie den Post auch selbst teilen würden. Wichtig: Führen Sie Analysen zu Ihren Posts durch, um Ihre Kunden noch besser kennenzulernen!

Facebook, Instagram oder doch beides?

Sie müssen sich nicht für eine der beiden Onlineplattformen entscheiden. Nutzen Sie sowohl Facebook als auch Instagram für Ihr Marketing und spielen Sie gekonnt die individuellen Stärken der Onlinedienste aus! Während Facebook mit bezahlter Werbung noch immer hoch im Kurs steht, bietet sich Instagram vor allem für den Aufbau einer Markenidentität an.

Wir helfen gern

Wenn Sie zu diesem Thema Unterstützung brauchen, helfen wir Ihnen gern. Sprechen Sie uns an: info@ds-media-team.de.